Durch Kooperation zum visionären Projekt

Zwei Unternehmen nutzen einen gemeinsamen Standort für neue Synergien. ASCO setzt dabei den Stahlbau für die hochwertigen Produktionshallen um.

Kooperation statt Konkurrenz: In Waldneukirchen in Oberösterreich haben sich die beiden Unternehmen Hartl Metall und Rosensteiner Landmaschinenbau auf ein innovatives und zukunftsträchtiges Projekt geeinigt. Unter dem Motto „Gemeinsam Besser“ entsteht auf einer Baugrundfläche von 16.500 m² eine Firmenzentrale, die beide Unternehmen zusammen errichten und auch betreiben werden. Die gemeinsame Nutzung umfasst den Gebäudemitteltrakt, der die beiden Produktionshallen verbindet. Dort sind beispielsweise Besprechungs-, Sozial- und Aufenthaltsräume untergebracht. Synergien ergeben sich auch bei System- und Haustechnik, die gemeinsam genutzt werden.

Eingespieltes ASCO-Team

Die Stahlbaumontage für die beiden architektonisch und bautechnisch besonders hochwertigen Produktionshallen hat ASCO im September des Vorjahres in nur vier Wochen abgeschlossen. „Wir haben gut eingespielte Teams, daher ist die Montage auch in relativ kurzer Zeit möglich. Die besondere Herausforderung bei diesem Projekt war, dass die beiden jeweils 1750 m² großen Hallen speziell an die unterschiedlichen Anforderungen der beiden metallverarbeitenden Unternehmen angepasst wurden“, erklärt ASCO-Geschäftsführer Claus Kügele, der von der gemeinsamen Strategie und Vision der Projektpartner begeistert ist. „Wir bedanken uns bei den Bauträgern Hartl und Rosensteiner, dass sie uns das Vertrauen gegeben haben und die Zusammenarbeit so gut funktioniert hat“, sagt Kügele.

Know-How-Transfer im Netzwerk Metall

Stichwort Kooperation. Diese wird auch innerhalb des Netzwerks Metall gelebt, das neben ASCO und Hartl Metall rund 40 Metall- und Stahlbauunternehmen verbindet. Das Ziel des Netzwerks Metall ist, seine Mitglieder nach der Leitidee „Dynamisch – Herzlich – Exklusiv“ zu den erfolgreichsten der Branche zu machen. Besonderer Wert wird dabei neben dem professionellen Netzwerken auf überbetriebliche Weiterbildung, Erfahrungs- und Ideenaustausch sowie gemeinsame Projekte und Aktivitäten mit dem Schwerpunkt auf Bildung, Forschung & Entwicklung gelegt.

„Speziell die gemeinsamen Workshops des Netzwerks Metall sind einzigartig und sehr erfolgreich“, betont Kügele. Er schätzt dabei den offenen und sachlichen Umgang zwischen den Branchenkollegen. „Dieses Netzwerk ist sehr wertvoll, da man einen breiteren Blick auf die gesamte Branche bekommt und wir uns gegenseitig unterstützen“, so der ASCO-Geschäftsführer.

Menü